Praxisnahe Einführung von Microsoft Teams und Planner

Praxisnahe Einführung von Microsoft Teams und Planner

Mit der App „Teams“ bündelt Microsoft Funktionen und Module von Office365 zu einem vollständigen digitalen Arbeitsplatz für Menschen, die in Gruppen zusammenarbeiten – also für Teams. Mit wenigen Klicks erstellt, stehen zentrale E-Mail-Postfächer, Dokumentablage und -bearbeitung sowohl offline wie online, Chatfunktionen, Online-Meetings, Teamkalender und Etliches mehr in einer einheitlichen Benutzeroberfläche zur Verfügung. Besonders charmant wird das Ganze durch die Verfügbarkeit von mobilen Apps für IPhone & Android sowie Desktop-Apps für Windows und Apple. Gleichzeitig ist eine vollwertige Nutzung per Webbrowser möglich.

Und durch die Möglichkeit, externe Kunden, Lieferanten oder Partner ohne eigene Office 365-Lizenz in Teams einzuladen und ihnen nahezu alle Funktionen für die Teamarbeit bereitzustellen, wird ein echtes Teamwork auch über die Grenzen des Unternehmens hinweg möglich.

Für das Aufgabenmanagement steht mit Microsoft Planner ein zwar eigenständiges Produkt zur Verfügung, das aber passabel gut in die Microsoft Teams-Oberfläche integriert wird. Und mit Planner kann sehr einfach ein Aufgabenmanagement wie ein digitales Kanban-Board realisiert werden.

In der Praxis liegen die Hürden für eine echte Nutzung als Teamplattform eher in der Organisation. Gilt es doch, individuellen Mailverkehr, Verteilerlisten, Dokumentablagen auf Netzlaufwerken, individuelle Lösungen für Teamkalender und andere Prozesse aus dem Aufgaben- und Projektmanagement neu und auf einer einheitlichen technischen Plattform zu organisieren.
Microsoft hat hier aber seine Hausaufgaben gemacht und bietet mit Teams eine Lösung, die die Hürden für einen Umstieg und eine Modernisierung bisheriger organisatorischer Abläufe sehr niedrig ansetzt. Nicht zuletzt ist die finanzielle Hürde leicht zu nehmen, steht Teams doch Office365-Benutzern bereits mit der Office365-Lizenz zur Verfügung.

Auch praktisch ist die Möglichkeit, ein komplettes Team mit allen Inhalten zu archivieren, zum Beispiel für ein Projektteam, nachdem das Projekt abgeschlossen wurde. In einem Archiv lagern dann sämtliche Dokumente, ToDo-Listen, Kommunikationen, Chats- und Email-Unterhaltungen, ggf. aufgezeichnete Online-Meetings.

Gleichwohl sollten vor einer unstrukturierten Einführung von Teams Vorüberlegungen erfolgen und die Einführung mit den organisatorischen Herausforderungen sorgfältig geplant werden. Letztlich integrieren Sie mit der Einführung von Teams bisherige auf separaten Kanälen ablaufende Unternehmensprozesse, und ein geordnetes Change Management bei der Einführung ist zwingend erforderlich.
In diesem Bereich liegt unsere Kernkompetenz. Im Rahmen eines kompakten Beratungs- und Implementierungsprojekts helfen wir Ihnen, die Potenziale der neuen Plattform effektiv für Ihre Organisation zu nutzen. Gerne zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten auf und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Vielen Dank für Ihre Mitteilung! Gerne setzen wie uns mit Ihnen in Verbindung.
Sorry, an error has occured.

 

 
Kommentare

Bisher keine Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort